Am Freitag, den 5. Juli 2019 durften 1.200 Essener Schulkinder aus elf Grundschulen eine exklusive Kinovorstellung in Deutschlands größtem Filmpalast erleben. Dank der Initiative „Füreinander in Essen“ gab es mit dem Animationsfilm „Pets 2“ ein unterhaltsames Lehrstück über Freundschaft, Solidarität und Zivilcourage zu sehen. Die Organisatoren und Förderer Rotary Club Essen-Ruhr, freddy fischer Stiftung, MENSCHENMÖGLICHES e.V und Ehrenamt Agentur Essen e. V. möchten so jungen Essenerinnen und Essenern den Zugang zu Kultur ermöglichen. Weitere Veranstaltungen werden folgen.

„Wir freuen uns, dass wir zum bereits zweiten Mal die Lichtburg füllen konnten, um jungen Menschen eine einmalige Kulturerfahrung zu schenken. Nicht wenige Kinder waren heute zum ersten Mal in ihrem Leben in einer Kinovorstellung“, berichtet Prof. Dr. Franca Ruhwedel, Past-Präsidentin des Rotary Club Essen-Ruhr. Bereits im April 2018 lud die Initiative zum Blockbuster „Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer“ – inklusive Meet and Greet mit Hauptdarsteller Henning Baum.

Gemeinsames Anliegen

Die Zielgruppe des Kulturerlebnisses ist bewusst gewählt, erklärt Freddy Fischer von der gleichnamigen Stiftung: „Empfänger der ‚Füreinander in Essen!‘-Kinoüberraschung sind Schülerinnen und Schüler von Schulen mit hohem Migrationsanteil und Kinder die durch Krankheit ein schweres Schicksal tragen oder sich einen solchen Kinobesuch nicht leisten könnten.“

In Kooperation mit der Lichtburg Essen genossen Klassen von elf Grundschulen, betreute Familien des integrativen Carolinenhofs, aus Projekten von MedienMonster e. V. und von der der freddy fischer Stiftung betreute Kinder eine exklusive Vorstellung bei freiem Eintritt.

Junge Menschen erreichen

Die Komödie um Jack-Russell-Terrier Max, Zwergspitz Gidget und Kaninchen Snowball kam ausgezeichnet an, wie Anja Warmuth, Leiterin der Grundschule Heinickestraße berichtet: „Allein von unserer Schule waren 108 Kinder anwesend. Die Überraschung war mehr als groß und wo oftmals ein Kinobesuch an knappem Geldern scheitert, durften unsere Schüler heute die ganz große ‚Kinoluft‘ schnuppern.“

Zugang zu Kultur schaffen

Was nach einer kurzweiligen Unterhaltungsveranstaltung klingt, folgt einer größeren Idee. „Vielen Essener Kindern fehlt die frühe Heranführung an Kunst und Kultur. Und so kommt zu einer materiellen Armut oft eine soziokulturelle hinzu. Bildungsthemen und Hochkultur sind den jungen Menschen mehrheitlich fremd und nicht wenige Kinder haben noch nie eine Kino- oder Theatervorstellung erlebt. Das möchten wir ändern!“, erklärt Tim Geldmacher, Vorstandsvorsitzender von MENSCHENMÖGLICHES e. V.

Folgeveranstaltungen geplant

Kino-, Theater- oder Konzertbesuche dienen nicht nur der Unterhaltung, denn kulturelle Impulse stärken die persönliche Entwicklung nachhaltig. Aus diesem Grund möchte die Initiative in den nächsten Jahren großflächig kulturelle Teilhabe ermöglichen und früh an Tanz, Theater, Musik und Film heranführen. Im Auftrag des Rotary Clubs Essen-Ruhr, der freddy fischer Stiftung und MENSCHENMÖGLICHES e.V wird die Ehrenamt Agentur Essen e. V. gemeinschaftliche Besuche von Kulturveranstaltungen organisieren.