Lade Veranstaltungen
Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Müllvermeidung ist auch in Essen ein wichtiges Thema und immer mehr Bürger suchen Wege, um ressourcenschonender leben zu können. Unter dem Titel „Zero Waste – eine müllfreie Stadt Essen? Wege von der Utopie zur Wirklichkeit.“ bietet die Universität Duisburg-Essen (UDE) Interessierten am 6. Mai und 10. Juni 2017 ein Forum. Gemeinsam mit Studierenden sind alle Essener eingeladen, konkrete Lösungs- bzw. Handlungskonzepte zur Müllvermeidung zu entwickeln. Der Workshop findet im europäischen Grüne Hauptstadt-Jahr statt. Die Ehrenamt Agentur wirbt als Kooperationspartner für den Innovationsworkshop. 

Getreu dem Motto „Wissenschaft zum Mitmachen“ sollen engagierte Bürger und Studierende gemeinsam an zwei Samstagnachmittagen (6. Mai und 10. Juni) über neue Ansätze nachdenken und eigene Ideen praktisch umsetzen.

Hierbei geht es um grundlegende Fragen. Wie bekommen wir unsere Stadt Essen frei von Plastiktüten? Oder wie können wir To-Go-Becher aus unserer Stadt verbannen? Weitergehend sollen Fragen diskutiert werden, wie z. B. eine Ausbildung zum (ehrenamtlichen) „Zero-Waste“-Botschafer aussehen könnte oder ob ein „Zero-Waste“-Siegel, analog zum „Fairtrade“-Siegel, realisierbar ist.

Zusätzlich bietet die Universität spannende Vorträge zum Thema an. So wird u.a. die Bloggerin Olga Witt über ihre persönlichen Erfahrungen eines müllreduzierten Lebens und ihren Kölner „Unverpacktladen“ berichten. Uwe Unterseher, Geschäftsführer der Essener Entsorgungsbetriebe wird über die Müllsituation in Essen referieren. Studierende werden „wirkliche Utopien”, wie z. B. die Arbeit der Ellen Mac Arthur-Stiftung oder die Organisation “The Ocean Clean up”, vorstellen.

Daran anschließend, findet eine vierwöchige Entwicklungsphase statt, in der die Teilnehmer in Teams eigenorganisiert an der praktischen Umsetzung ihrer Konzepte arbeiten sollen.
Die gemeinsam entwickelten Ideen werden dann am 24. Juni 2017 von 14 bis 16 Uhr im KUBIG400 im Essener Gruga-Park einer Fachjury vorgestellt und prämiert.

Interessierte können sich an Estelle Fritz unter 0201-183 27 24 wenden und sich bis zum 28. April per Mail an estelle.fritz@uni-due.de anmelden. Die Teilnahme ist kostenfrei, die Teilnehmerzahl leider begrenzt!

Mehr Infos erhalten Sie unter www.uni-due.de/greencapital (Seite ist im Aufbau).

Bildnachweis: UDE / Uni Duisburg-Essen / Universität Duisburg-Essen