Im vergangenen Jahr feierte der „pico-bello-SauberZauber“ sein zehnjähriges Jubiläum und auch 2016 konnte die stadtweite Aufräumaktion wieder viele tausend Essener zum Mitmachen animieren. Über 13.682 Engagierte in 320 Gruppen räumten am Hauptaktionstag, den 12. März von Karnap bis Kettwig ihre Stadt auf. Dieses Engagement verdient Anerkennung und so wurden unter allen Teilnehmern Preise ausgelost. Zur alljährlichen Preisverleihung lud dieses Mal der Hauptsponsor Entsorgungsbetriebe Essen GmbH (EBE) ein. Oberbürgermeister Thomas Kufen und XXXL Kröger-Geschäftsführer Thomas Wrobel übergaben den Gewinnern Einkaufsgutscheine des Möbelhauses.   

Der “pico-bello-SauberZauber” ist eine Bürgeraktion, die von dem Einsatz der vielen Ehrenamtlichen lebt. Egal ob Kita-Kinder, Schüler, Vereinsmitglieder, Unternehmensbelegschaften, Familien und Einzelpersonen – es machen alle mit! Dieser tatkräftige Einsatz ist nicht selbstverständlich und dank des Sponsors XXXL Kröger werden seit mittlerweile elf Jahren stellvertretend einige „SauberZauberer“ geehrt. Das Möbelhaus stiftet hierfür die Preise, mit denen Schulen, Kitas, Vereine und eine Essener Familie belohnt werden.

Buntes Programm

In diesem Jahr fand die fröhliche Preisverleihung in den Räumlichkeiten der Essener Entsorgungsbetriebe statt. Bisher war stets die 22. Etage des Essener Rathaus Ort der Veranstaltung. Den „SauberZauberern“ wurde durch die Änderung ein spannender Blick hinter die Kulissen ihrer Müllabfuhr ermöglicht. Eine Hof- und Müllwagenbesichtigung gestalteten den Termin interaktiv. Kleine Bobby-Car-Kehrmaschinen, die von Auszubildenden der Entsorgungsbetriebe gebaut wurden, waren für einen Mini-Parcour aufgebaut. Der Hauptsponsor begrüßte insgesamt 70 Gäste an der Pferdebahnstraße.

Dank für die Engagierten

Oberbürgermeister Thomas Kufen bedankte sich bei allen Anwesenden für ihren Einsatz. Erst durch die über 13.000 Essenerinnen und Essener werde der „pico-bello-SauberZauber“ lebendig. Ihr vorbildhaftes Handeln mache Essen lebenswerter und zeige, dass jeder einzelne seinen Beitrag dazu leisten könne, unsere Stadt etwas sauberer und schöner zu machen.

Starke Partner

Dieses Engagement brauche Unterstützung und sei nur durch die anwesenden Organisatoren und Sponsoren möglich, die die Aktion jährlich realisieren, betonte Oberbürgermeister Kufen. Die Entsorgungsbetriebe Essen spenden Jahr für Jahr Säcke, Zangen, Handschuhe und Westen, verteilen diese und kümmern sich um die fachgerechte Entsorgung der vielen Müllsäcke, die von den „SauberZauberern“ gefüllt wurden.

Die gemeinnützige Ehrenamt Agentur Essen e. V. kümmerte sich zum bereits fünften Mal um die Organisation der Aktion. Die EAE warb, koordinierte und nahm Anmeldungen an. Bei ihr laufen seit 2012 alljährlich alle Fäden zusammen. Dank der Essener Verkehrs AG hatten alle Teilnehmer, die einen Aktionsbutton vorzeigen konnten, am Hauptaktionstag freie Fahrt im Essener Stadtgebiet. Die EVAG ist ein Unterstützer der ersten Stunde.

Der Ruhrverband ermöglichte die Verteilung von Zangen für die vielen „SauberZauberer“ und setzte sich für das wichtige Thema Gewässersauberkeit ein. Das öffentlich-rechtliche Wasserwirtschaftsunternehmen engagiert sich im dritten Jahr für die Aktion. Die Apothekengenossenschaft NOWEDA eG unterstützte die Aktion tatkräftig bei der Öffentlichkeitsarbeit und warb wie im Vorjahr über ihr Apothekennetz, um noch mehr Menschen zu mobilisieren.

Mit der GENO Bank hat die Aktion 2016 einen neuen Unterstützer gefunden. Die Genossenschaftsbank sponserte Zangen für die vielen aktiven Sammler.

Als Schirmherr trägt Thomas Kufen die Botschaft des „SauberZaubers“ in alle 50 Stadtteile.

Preisübergabe

Die Preise schließlich verlieh Thomas Wrobel als Geschäftsführer von XXXL Kröger. Das Unternehmen sei stolz darauf, seit der ersten Stunde als Sponsor der verlosten Preise das Engagement in Essen zu ehren. Die Preisverleihung sei ein Weg, „Danke“ an alle Essener zu sagen, denen eine vermüllte Stadt nicht egal ist, erklärte Thomas Wrobel.

Anerkennung für die Preisträger

Der Familienpreis ging in diesem Jahr an Familie Indenkämpen aus Stoppenberg, die zu viert ein Waldstück und Grünflächen in ihrem Wohnumfeld aufräumten. Die engagierte Familie erhielt einen Einkaufsgutschein im Wert von 100 Euro.

Traditionell machen Schulen und Kindertagesstätten die Mehrheit an Teilnehmern aus. Manche von ihnen sind seit Beginn an alljährlich als Teilnehmer beim „SauberZauber“ dabei. Als Zeichen der besonderen Anerkennung dieses stetigen Engagements, wurde in diesem Jahr die Grundschule Joachimschule in Kray ausgezeichnet. Über 200 Schüler und  Lehrer griffen zur Müllzange, um rund um ihre Schule für Sauberkeit zu sorgen. Schulleiter Bodo Hanenberg nahm gemeinsam mit Schülern einen 750-Euro-Gutschein entgegen.

Die Integrative Kindertagesstätte Imbuschweg aus Katernberg, die bei ihrer Aktion mit 20 Kindern und 35 Erwachsenen unterwegs war, erhielt einen Warengutschein im Wert von 500 Euro. Diesen nahmen Kita-Leiterin Andrea Schuster, Eltern und ihre kleinen „SauberZauberer“ freudestrahlend in Empfang.

Eine ganz besondere Gemeinschaftsaktion erhielt den Vereinspreis. Der Gartenbauverein Essen-Karnap e. V. sammelte mit dem Turnverein Karnap 04 e. V. und Flüchtlingen, die im Stadtteil ein neues Zuhause gefunden haben, im Karnaper Stadtgebiet (u.a. Emscherpark).  Die engagierte Gruppe durfte sich über einen 250-Euro-Gutschein freuen. Manfred Kessler vom Gartenbauverein und seine Mitstreiter nahmen den Scheck entgegen, den Thomas Wrobel und Oberbürgermeister Thomas Kufen gemeinsam übergaben.

Fotos: Peter Prengel, Stadt Essen