In ihrem Projekt „Zusammen wachsen“ bringt die Ehrenamt Agentur Essen e.V. engagierte Essener und Neuankömmlinge zusammen. Ehrenamtliche können Flüchtlinge auf vielfältige Weise unterstützen und so den Einstieg in ihre neue Heimat erleichtern. Derzeit werden gezielt Ehrenamtliche gesucht, die an einem Nähkurs mit zwei jungen Schneidern aus Afghanistan teilnehmen möchten.

In ihrer Heimat haben die beiden Geflüchteten als Schneider gearbeitet und Hosen, Hemden und Röcke in allen Farben und Formen genäht. Nach ihrer Flucht aus der zerstörten Heimat sind die beiden in Essen gelandet und bauen sich nun ein neues Leben auf. Sie besuchen bereits Deutschkurse, möchten ihre Sprachkenntnisse aber erweitern und vor allem mehr in Kontakt mit Deutschen kommen. Aus diesem Wunsch ist die Idee eines interkulturellen Nähkurses entstanden. Die zwei Geflüchteten bieten allen Interessierten an, das Schneidern und Nähen zu lernen.

Über das Nähen kommen beide Seiten ins Gespräch, können voneinander lernen und haben gemeinsam Spaß am Kunsthandwerk. Stoffspenden, Nähgarn und eine Nähmaschine sind vorhanden, ein Bügeleisen wird noch bereitgestellt.

Die beiden Schneider sind jeden Freitag ab 12 Uhr im Ladenlokal der Ehrenamt Agentur an  der Viehofer Straße 39 vor Ort und freuen sich über Ihren Besuch. Interessierte können gerne ohne Anmeldung dazukommen oder sich direkt bei den Projektbetreuerinnen Michaela Kremer und Viktorija Mousa  unter 0201 839 149 87 oder info@ehrenamtessen.de melden.

Über das Projekt „Zusammen wachsen“:
Im Projekt „Zusammen wachsen“ werden Flüchtlingen und Flüchtlingsfamilien, die von den örtlichen Aufnahmestellen in eine Privatwohnung vermittelt wurden, ehrenamtliche Lotsen zur Seite gestellt. Sie unterstützen die Asylsuchenden dabei, sich zu Hause zu fühlen, den Alltag zu bewältigen und Kontakte zu knüpfen. Das Pilotprojekt wird im Rahmen der Umsetzung des „Nationalen Strategieplans für eine integrierte Stadtentwicklungspolitik“ des BMVBS/BBSR und durch die Anneliese Brost-Stiftung gefördert.