Workshops stärken Freiwilligenarbeit – Kursreihe für Engagierte gestartet

An fünf Terminen im Juli bietet die Ehrenamt Agentur Essen spannende Workshops für Haupt- und Ehrenamtliche an, die sich in der Flüchtlingshilfe sowie in Integrationsprojekten engagieren. Dabei geht es um die Möglichkeiten und Grenzen von Ehrenamt, bessere Vernetzung und Kooperation oder auch um die Stärkung von Anerkennungskultur. Die Organisatoren wollen durch den Fachinput das lokale Ehrenamt stärken und Raum für Austausch bieten. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Wer sich engagiert, der macht dies aus Überzeugung und oft mit viel persönlichem Einsatz. Durch die Schulungsangebote der Ehrenamt Agentur sollen Ehrenamtliche in ihrem Engagementwillen bestärkt werden und praktische Qualifizierung für die Ausübung ihrer Tätigkeit erfahren. Dabei ist das Wissen um Akteure, Organisationen und Ansprechpartner in ihrer Nähe genauso wichtig, wie die Möglichkeit zum Erfahrungsaustausch mit anderen Aktiven.

Thema wird zum Beispiel sein, wie man Gleichgesinnte findet und Synergien nutzen kann. Kritisch soll auch über die Grenzen bürgerschaftlichen Engagements diskutiert bzw. erlernt werden, diese frühzeitig zu erkennen. Teilnehmer erfahren an einem Abend, wie sie die Zusammenarbeit von haupt- und ehrenamtlichen Strukturen besser gestalten können. Hauptamtliche, die in lokalen Organisationen und Initiativen im Bereich der Flüchtlingshilfe mit ehrenamtlich Aktiven zusammenarbeiten, sollen durch die Schulungsangebote für die Themen Freiwilligen-Management, Anerkennung und Wertschätzung sensibilisiert werden. Anhand von „Best-Practice“-Beispielen lernen die Teilnehmer, wie man das „Finden und Binden“ ehrenamtlich Aktiver gestalten kann.

Los geht es am 5. Juli 2018 (17 bis 20 Uhr) im AWO-Julius-Leber-Haus in Kray (Meistersingerstr. 50) mit dem ersten Workshop „Möglichkeiten und Grenzen des Ehrenamtes“. Drei aufeinanderfolgende Termine finden beim VKJ in Essen-Süd (Brunnenstr. 29) statt zu den Themen „Zusammenarbeit von Haupt- und Ehrenamt“ (9. Juli von 18 bis 21 Uhr), „Anerkennungskultur im Ehrenamt“ (11. Juli von 17 bis 20 Uhr) und „Vernetzung und Kooperation“ (16. Juli 18 bis 21 Uhr). Der letzte Workshop „Ehrenamtlich Aktive sowie Mitstreiter finden und Binden“ findet am 19. Juli von 17 bis 20 Uhr erneut im Julius-Leber-Haus statt.

Die Teilnahme an den Workshops ist kostenfrei. Wir  bitten um vorherige  Anmeldung zu den  Workshops per Mail an info@ehrenamtessen.de

Die Workshopreihe „Zusammenleben gestalten – Freiwilligenarbeit stärken“ wird gefördert vom Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat.

2018-06-25T18:13:13+00:00