Nach einem erfolgreichen Aktionsstart werden weitere ehrenamtliche „Wasserbotschafter*innen“ gesucht, die jungen Menschen spielerisch-experimentell wichtige Grundlagen zum verantwortlichen Umgang mit der Ressource Wasser und Medikamentenrückstände näherbringen. Denn Wasserqualität – lokal und global – geht alle Menschen an. Die „Wasserbotschafter*innen“ werden mit einer Forscherbox ausgestattet und durchlaufen eine dreitägige Schulung. Engagierte können sich bei der Ehrenamt Agentur Essen e. V. melden.

Fachleute machen regelmäßig darauf aufmerksam, dass ein zunehmendes Problem – auch in Essen –immer mehr Medikamentenrückstände im Wasserkreislauf sind. Warum? Medikamente werden häufig in der Toilette entsorgt. Auch moderne Kläranlagen können diese Stoffe im Abwasser nicht restlos beseitigen – Mit negativen Folgen für die Umwelt. Die Vermeidung von sogenannten Spurenstoffen im Wasserkreislauf beginnt also mit der Aufklärung. Hier sind engagierte “Wasserbotschafter*innen” gefragt, die jungen Menschen wichtige Grundlage vermitteln.

Kinder und Jugendliche interessieren sich sehr für ihre Umwelt und möchten zu ihrem Schutz beitragen. Denn nur wer um die Zusammenhänge weiß, kann sich zukünftig verantwortungsvoll verhalten. Gesucht werden engagierte Bürgerinnen und Bürger, die Schulen besuchen und in anschaulichen Workshops mit spannenden Experimenten zeigen, warum sauberes Wasser so elementar wichtig ist. Sie vermitteln, welchen Beitrag jeder einzelne leisten kann. Hierfür werden die Engagierten in einem VHS-Kurs geschult und ausgestattet.

Beratung bei der Ehrenamt Agentur

Wer zu einer „Wasserbotschafterin“  oder einem „Wasserbotschafter“ werden möchte, kann sich in einem ersten Schritt bei der Ehrenamt Agentur Essen melden. In einem Beratungsgespräch werden alle Fragen beantwortet und Interessierte auf die Kurse vorbereitet. Hierfür melden sie sich bei Angelika Reineking unter der 0201 839 149 84 oder info@ehrenamtessen.de, um einen Termin zu vereinbaren. Haben sie sich final für das Engagement entschieden, durchlaufen die „Wasserbotschafterinnen und –botschafter“ eine kleine Schulung mit drei Einheiten, in der sie sich die nötigen Kenntnisse zum Thema „Spurenstoffe“ aneignen.

Praxisnahe Schulung

Die Schulung findet in Kooperation mit der Emschergenossenschaft, der Universität Duisburg-Essen, der VHS Essen und der Ehrenamt Agentur Essen e. V. statt und wird nach der Sommerpause an der VHS angeboten. In drei Terminen sensibilisiert das Projekt „Essen macht’s klar” interessierte Bürgerinnen und Bürger für den umweltbewussten Umgang mit Medikamenten und bildet zum freiwilligen “Wasserbotschafterinnen und -botschafter” weiter.

Neben einer fachlichen Einführung gibt es spannende Experimente mit der Projektbox “Auf Spurensuche – Medikamente und andere Stoffe im Wasser”. Darüber hinaus vervollständigen diese Tipps zur Vermittlung des Themas z. B. innerhalb von Schulen, KiTas, Anwohnergruppen, Ferienfreizeiten. Die Teilnahme ist kostenfrei. Außerdem ist die Teilnahme an drei über das Jahr verteilten Reflexionstreffen wünschenswert.

Schulungstermine 2019: 28.08., 04.09. und 09.10. jeweils 17:50-20:50 Uhr.

Diese Fortbildung ist Voraussetzung für eine regelmäßige, mindestens einjährige ehrenamtliche Tätigkeit in Gruppen mit Kindern zwischen 8 und 11 Jahren (z. B. Schüler*innen aus 3. bis 6. Klassen von Essener Grund- und weiterführenden Schulen). Der zeitliche Aufwand beträgt inkl. Anfahrten und Vorbereitungen 5-6 Stunden je Einsatz bei max. einem Einsatz pro Woche. Dazu steht den Engagierten eine professionell entwickelte Forscherbox für anschauliche Experimente zur Verfügung – ganz ohne gefährliche Bestandteile. 

Die Kurs-Anmeldung erfolgt online über die VHS Essen!

Kursinhalte:

Tag 1:

  • Essen macht’s klar – Das Projekt stellt sich vor
  • Spurenstoffe – Worum geht es?
  • Erprobung der Projektbox – Teil 1

Tag 2:

  • Erprobung der Projektbox – Teil 2
  • Feedback-Instrumente
  • Ausblick auf Zielgruppen und Veranstaltungsformate

Tag 3:

  • Einsatz der Projektbox: Ablauf, Planung und Erprobung von Veranstaltungen
  • Ausblick: Wie werde ich als Wasserbotschafter*in begleitet und unterstützt?

Stolze Wasserbotschafterinnen und Wasserbotschafter nach ihrer Fortbildung an der VHS Essen gemeinsam mit Vertreterinnen der Univeristät Duisburg-Essen, der Ehrenamt Agentur Essen e. V. und der Emschergenossenschaft. Foto: Rupert Oberhäuser/EGLV